News

Gesundheit: Ein Faß ohne Boden! Der Zukunftsmarkt für Investoren? Patient und Arzt hilflos!

19. Oktober 2010

Gesundheitspolitisches Symposium am 13. Oktober 2010 im Lutherhaus Schwetzingen

Am 13. Oktober 2010 veranstalten die ze:ro Dialysezentren und Gemeinschaftspraxis und die Ärztenetze von Schwetzingen und Hockenheim anlässlich des 10-jährigen Bestehens der ze:ro Gruppe ein gesundheitspolitisches Symposium.


Der Geschäftsführer und Gründer der ze:ro Gruppe, Prof. Dr. med. Peter Rohmeiss formuliert in seiner Einladung an vorwiegend Ärzte, Verwaltungsjuristen und Wirtschaftswissenschaftler, die im Gesundheitssektor tätig sind: „Wir leben in einer Zeit des tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels. Begriffe, wie Überalterung der Gesellschaft, Globalisierung, sozialer Abstieg der Mittelschicht, schrumpfende Sozialkassen, sind allgegenwertig. Trotzdem scheint es, dass diese Begriffe und die daraus entstehenden Konsequenzen, noch keine direkt existenzielle Bedeutung für uns haben. Die Auswirkungen, so erfahren wir, sind in den nächsten 5 – 10 Jahren zu erwarten. Eine Art aktionistischer Pragmatismus, im Sinne multipler Reformen und Reförmchen, ist als Ausdruck einer tiefgreifenden gesellschaftlichen Verunsicherung zu werten. Angst und Aktionismus haben noch nie große Entwürfe entstehen lassen. Mit diesem MiniSymposium wagen wir den Versuch, in eine mögliche Zukunft zu blicken ohne eine „Jammerhaltung“ einzunehmen. Wir wollen auf diesem Minisymposium hören, wie sich herausragende Vertreter verschiedener gesundheitsrelevanter Bereiche eine mögliche Gesundheitsstruktur in den nächsten 5 Jahren vorstellen. Dies wird nicht über eine klassische Interessenpolitik gehen, sondern wir müssen versuchen, die Bedürfnisse der Politik der Krankenhäuser, der niedergelassenen Kollegen sowie der Patienten zu einer zukunftsweisenden Vision zusammenzuführen. 


Die Ärztenetze Schwetzingen und Hockenheim sind ein fachübergreifender Zusammenschluss von niedergelassenen Ärzten, die in der Region die wohnortnahe, patientenorientierte Versorgung sicher stellen wollen und es sich zur Aufgabe gemacht haben, bei regelmäßigen Symposien die niedergelassene Ärzteschaft über wissenschaftliche Neuerungen sowie gesundheitspolitische Entwicklungen in Form von kleineren oder größeren Symposien zu informieren.


Dies wird die 10. gemeinsame Veranstaltung der Ärztenetze sein.- gleichzeitig das 10-jährige Praxisjubiläum der ze:ro Gruppe. Erwartet werden wieder ca. 200 interessierte Fachleute.


Die Vortragenden sind:

Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Knopp, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Rechts- und Verwaltungswissenschaften, Lehrstuhl für Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Umweltrecht, Cottbus/Breslau/Heidelberg mit dem Thema: Gesundheit: Deutschland ins Elend regiert. 


Ulla Haußmann MdL, Sozial-, gesundheits- und suchtpolitische Sprecherin
der SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg bezieht Stellung zur Frage: Überalterung der Gesellschaft – schrumpfende Mittelschicht - Gesundheit unbezahlbar?


Dr. med. Werner Baumgärtner, Vorstand MEDI Baden-Württemberg e.V. und Vorstand MEDI Deutschland diskutiert die Frage Wohnortnahe, Patienten-orientierte Versorgung – Illusion oder Vision?


Das Schlusswort hat sich Herr Mathias Einwag (Verbandsdirektor BWKG Baden-Württemberg, Krankenhausgesellschaft e.V.) vorbehalten. Sein Resumee: Begrenzte Ressourcen, wachsende medizinische Möglichkeiten und unendliche Ansprüche – Ist eine flächendeckende medizinische Versorgung noch möglich? wird uns die Zukunft weisen.